• RSS
  • Facebook
  • Twitter

Rezension: Mein Sommer nebenan

Posted by admin on Mai - 6 - 2013


Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick
512 Seiten (Hardcoer)
Verlag: cbj
ISBN: 978-3570155721



Die verbotenen Früchte schmecken immer am süßesten. Das merkt auch Samantha, die mit ihrer Mutter – einer strengen Senatorin – und ihrer großen Schwester in einem luxuriösen Haus in Conneticut wohnt. Während in ihren vier Wänden der Tagesablauf penibel geplant ist und keine einzige Staubfluse den Boden jemals berührt, herrscht bei den Nachbarn das reinste Chaos. Kein Wunder also, dass ihr der Kontakt zu den Garretts verboten wird. Eine 10-köpfige Familie, bei denen das Spielzeug der jüngeren Kinder den Vorgarten pflastert und die Mutter in der Öffentlichkeit stillt? Für Samanthas Mutter ein Skandal. Doch Sam ist fasziniert vom gemütlichen Chaos nebenan und beobachtet die Familie heimlich von ihrem Fenstervorsprung aus. Bis zu dem Tag im Sommer, als Jase Garrett plötzlich auf ihrem Dach auftaucht und mit ihr spricht. Schnell ist sie nicht mehr die stumme Beobachterin, sondern mittendrin im Familientrubel nebenan – und sie verliebt sich in Jase.

Es beginnt eine Zeit voller Heimlichkeiten, aber auch eine wunderbare Zeit für das siebzehnjährige Mädchen. Die erste Liebe, der schönste Sommer ihres Lebens. Doch das Glück währt nicht ewig. Als ein schrecklicher Unfall geschieht und Sam als einzige Zeugin die Aufklärung in der Hand hat, muss sie sich zwischen ihrem bisherigen Leben, ihrer Familie und ihrer Ordnung und den Garretts entscheiden…


Es gibt Bücher, die liest man gerne. Man mag sie einfach, findet sie vielleicht lustig, schön oder nett. Aber es gibt auch Bücher, die einen komplett umhauen – weil sie auf ganz eigentümliche Weise berührend sind. “Mein Sommer nebenan” ist solch ein Buch.

Man verliebt sich schon in die Charaktere, die uns Huntley Fitzpatrick in ihrem Jugendbuch vorstellt. Jeder einzelne hat etwas ganz Besonderes an sich und ist trotzdem so lebensnah, dass es auch unsere Nachbarn sein könnten. Samanthas Unsicherheit, gleichzeitig ihr Mut, ihr Pflichtbewusstsein und ihre Neugierde stecken wohl ein wenig in jedem von uns. In Jase verliebt man sich gleich mit ihr mit. Der verbotene Junge mit dem riesengroßen Herzen, dem kleinen Zoo im Zimmer und der Superkraft, einfach alles reparieren zu können. Man möchte irgendwie selber bei den Garretts einziehen (oder sie zumindest auch vom Fenstersims aus beobachten), wenn man vom altklugen, kleinen George liest, der schon mal “unten-ohne” im Garten steht und mit seinen Kinderaugen ängstlichen über schwarze Löcher und mordende Krankenschwestern erzählt. Oder wenn die rebellische Alice mit einer neuen, schreienden Haarfarbe nach Hause kommt und ihren neusten Lover in die Wüste jagt.

Sogar die scheinbar Schwachen und Fehlgeleiteten belehren uns bald eines besseren und zeigen, dass schwarz-weiß-Denken für flachere Bücher reserviert ist.

Tatsächlich habe ich gerade wegen der wunderbaren Charaktere die knapp 500 Seiten inhaliert und wollte mich gar nicht so recht vom Buch lösen. Doch auch die Geschichte, die einem dabei erzählt wird, muss sich nicht verstecken. Statt einer kitschigen “Erste Liebe”-Schmonzette erwartet einen auch hier eine realistisch gezeichnete und trotzdem zuckersüße Erzählung. Dass nicht alles eitel Sonnenschein ist, habe ich schon in der Inhaltsangabe angedeutet und so kommt es, dass man auch bereit sein muss beim Lesen mit den Charakteren mitzuleiden.

Und worum geht es eigentlich? Liebe? Den Reiz des Verbotenen? Moral? “Mein Sommer nebenan” erzählt davon, dass jeder sein Leben selbst in der Hand hat und entscheiden kann, wie er es leben möchte. Es ist eine Geschichte die Mut machen soll – manchmal auch den Mut, das Richtige zu tun und für seine Fehler gerade zu stehen. Und sie erzählt davon, welch wunderbare Menschen man direkt nebenan finden kann, wenn man ihnen nur eine Chance gibt.


In Sternen:

Ich selber habe das Buch mehr wehmütig, als glücklich nach der letzten Seite zugeklappt. Man möchte sich einfach noch nicht ganz von Sam und Jase, von George und den restlichen Garretts trennen. Zum Glück darf man ja noch einmal ein paar Seiten zurückblättern und das Buch noch mal lesen.

2 Responses so far.

  1. catbooks sagt:

    Danke dir für die Rezension! Ich bin auch grad mittendrin es zu lesen und freue mich nun umso mehr es weiterzulesen! :)
    Hab ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Ramona sagt:

    Danke, für deine schöne Rezension.
    Mir ging es nach dem Lesen wie dir! :)

    Liebe Grüße,
    Ramona


Neuste Rezensionen