• RSS
  • Facebook
  • Twitter

Sofies Welt und vermeintlich schwere Kost

Posted by admin on Februar - 16 - 2013

Alles fing mit Sofies Welt an. Das Buch staubte seit (ungelogen) knapp 6 Jahren in meinem Regal rum und wurde konsequent von mir missachtet. Da hab ich jetzt keine Lust drauf oder Ach Philosophie! Wie anstrengend! waren nur ein paar der Gedanken, die mich immer vom Lesen abhielten. Umso schöner, dass ich dann letztens doch endlich einmal Lust drauf hatte und nun mehr als zufrieden sagen kann: ich habs nicht bloß gelesen, ich habs auch genossen.

Denn man muss sich schon im Klaren darüber sein, dass Sofies Welt zwar eine Geschichte in sich beinhaltet (eine ziemlich verwirrende und etwas abgedrehte übrigens), aber tatsächlich auch zu großen Teilen wie ein kleines Lexikon daher kommt. Denn der Untertitel “Roman über die Geschichte der Philosophie” stimmt wirklich. Sofie bekommt, gleichsam mit dem Leser, schließlich einen Philosophiekurs und ihr Lehrer erklärt ihr geduldig von der Antike bis zur heutigen Zeit Überlegungen von den bekanntesten, herausragendsten und interessantesten Philosophen. Aber nicht ausschließlich Philosophen finden Erwähnung! Mir hat besonders gefallen, wie zu jeder Zeit die Brücke zur gesamten Epoche, zur Politik, Kunst, Literatur, Psychologie und Naturwissenschaft gezogen wurde. So überrascht es nicht, dass auch Caspar David Friedrich und Charles Darwin neben Sigmund Freud und Johann Wolfgang von Goethe stehen (nun ja, nicht unbedingt in der Reihenfolge).

Und das wirklich Schöne an Sofies Welt ist nun, dass der nette Philosophielehrer einem ja alles wunderbar vorkaut. Alle wichtigen Aussagen aller wichtigen Philosophen in verdaulichen, leicht verständlichen Häppchen. Reduziert auf ein oder zwei Sätze. Moment? So einfach? In der Tat fand ich diesen Einstieg sehr hilfreich und er ist sicher auch nicht gänzlich falsch… aber beim Lesen hat mich dann doch das Gefühl beschlichen, dass mir diese kurzen Belehrungen nicht reichen. Immerhin sind auch das nur Interpretationen (ob jetzt vom Autor oder nicht, soll an dieser Stelle irrelevant sein) und ich wollte die nicht als bare Münze nehmen.

Daher habe ich mir fleißig das gemerkt, was mein Interesse besonders wecken konnte und habe beschlossen, doch einfach selber noch mal etwas von diesen Autoren zu lesen. Das mussten dann auch nicht unbedingt Philosophen sein – oder zumindest keine reinen. So kam es dann, dass ich die letzten Tage viel Zeit mit etwas ungewöhnlicher Freizeitlektüre verbracht habe. Massenpsychologie und Ich-Analyse von Sigmund Freud, Die Leiden des jungen Werter von Johann Wolfgang von Goethe und Die Kunst des Liebens von Erich Fromm.

WARUM ZUM TEUFEL tut man sich soetwas freiwillig an? – Fragen sich jetzt sicher einige von euch. Keine Ahnung! aber es macht tatsächlich ab und zu mal Spaß. Ich hab mich jedes Mal wie ein Schneekönig gefreut, wenn ich (dank Sofies Welt) die richtige Einordnung der Denkweisen vornehmen konnte und wusste, worauf sich die Aussagen in den Büchern überhaupt stützen und beziehen. Außerdem waren die Bücher gar nicht so schwer zu lesen, wie ich erwartet hatte. Am Einfachsten ist definitiv Fromm, der sich mehr als deutlich ausdrückt. Am Fiesesten noch immer Goethe, mit dem ich sowieso noch nie so richtig warm geworden bin. Dennoch: ich finde es fantastisch, wenn man ein Buch liest (in diesem Falle “Sofies Welt”), das einen dazu bringt, sich für etwas anderes zu begeistern und dazu bringt, sich einmal näher mit Materie zu beschäftigen, mit der man sich ansonsten nicht unbedingt beschäftigt hätte.

Für Sofies welt gibt es daher ganz wohlverdiente Sterne. Schon allein, weil es schafft neugierig zu machen. Und das ist wirklich viel wert.

10 Responses so far.

  1. Cara sagt:

    Mein Exemplar staubt hier leider auch immer noch vor sich hin….und woran das liegt kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht habe ich den Film zu oft gesehen? Du hast mich auf jeden Fall daran erinnert, dass dieses Buch endlich mal gelesen werden will…

    lg, Cara

  2. admin sagt:

    Ach richtig, dass es einen Film gibt, hatte ich schon wieder total vergessen! Lohnt der sich? Dann schau ich mir den vielleicht auch mal an :) Ansonsten: ja, lies das Buch! Da hat man die ganzen Infos wenigstens “schwarz auf weiß” ;)

  3. Melissa sagt:

    Ich hab es damals freiwillig gelesen, als ich in der 12. Klasse auf einem Jostein Gaarder-Trip war. Ich war auch überrascht, dass die Philosophie-Kapitel ja recht abgelöst von der Geschichte sind, aber fand es gleichzeitig toll, wie gut verpackt diese war. Ein wirklich gelungener guter Einstieg wie ich finde.
    Die Leiden… habe ich auch mal freiwillig gelesen und fand sie irgendwie öde. Vielleicht war ich auch schon zu alt und reif *lach* hab es während meines Germanistik-Studiums zwischendurch gelesen.
    Freud finde ich schwer verdaulich. Den musste ich auch mal lesen. Hoch interessant, aber echt schwer.

  4. Sarah sagt:

    Moment… Werther mag man eher, wenn man jünger ist? Dann bin ich vielleicht auch schon zu alt ;) Nein, ich mag einfach dieses ganze Rumgejammer nicht und die für die Romantik typischen, endlosen Naturbeschreibungen finde ich – vorsichtig gesagt – einschläfernd.

    Freud fand ich hingegen okay. Manchmal musste ich einen Satz zwei mal lesen bis er Sinn gemacht hat, aber im Großen und Ganzen gings :) Hab (leider) schon viel unverständlichere Autoren gelesen. Über den Inhalt von Freuds Schriften lässt sich natürlich streiten ;)

  5. Prusse sagt:

    Wenn du mal wieder/immer noch Lust auf Philosophie hast, schau dir doch mal “Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?” von Richard David Precht an – ich lese es gerade und bin schon hellauf begeistert.

  6. admin sagt:

    Hab ich schon gelesen :) Aber danke dir für den Tipp. Hast du noch andere Bücher in die Richtung, die du empfehlen könntest?

  7. Heffa Fuzzel sagt:

    Wir haben damals im Ethikunterricht der Oberstufe Sophies Welt als Verfilmung gesehen. Ich habe den Film so geliebt, ich hab den mir sogar von der Lehrerin ausgeliehen.

    Das Buch liegt seit Ewigkeiten auf meiner WuLi – irgendwie trau ich mich noch nicht es da runter zu holen und ins Regal zu stellen :P

  8. Steffi sagt:

    Ja, ich muss zugeben, Gedanken gemacht (ob auch ich das Buch denn nicht mal lesen sollte) hab ich mir schon. Irgendwie weiß ich aber noch immer nicht, ob ich es nun lesen soll oder nicht. Es liegt zumindest nicht verstaubt in meinem Regal, aber ungefähr ebenso lang auf meinem Wunschzettel. Na mal sehn. Vielleicht wird das ja irgendwann noch mal was. =)

  9. Kari sagt:

    Bei mir liegt das Buch sicher schon seit stattlichen 9 Jahren auf dem SuB. Zwar nicht deshalb, weil ich mich traue es zu lesen, sondern weil irgendwie immer andere Bücher interessanter waren.
    Aber sobald ich wieder Zuhause vor meinem Bücherregal stehe, werde ich es mal hervorkramen, schließlich gehört es irgendwie doch zum Standardwerk eines Bücherwurms. ^^

  10. Andy sagt:

    Ich habe “Sofies Welt” als Hörspiel! Ist schon viele Jahre, her wo ich es gehört habe. Vielleicht sollte ich es jetzt noch einmal hören.
    “Wer bin ich, und wenn ja wie viele” habe ich abgebrochen. Könnte ich danach evt nochmal versuchen …
    An den Film kann ich mich kaum erinnern, aber der kann das Buch nun wirklich nicht vernünftig rüberbringen. Ist schwer zu verfilmen.


Neuste Rezensionen